Forum der Spediteure und Fuhrunternehmer
  1. 1. Nutzungsbedingungen der Webseite
  2. 2. Cookie-Richtlinie
  3. 3. Datenschutzrichtlinie

Nutzungsbedingungen der Webseite

  1. 1. Unzulässig:
    1. 1.1 Im Forum die Werbung für die Firmen machen, welche die Waren und Dienstleistungen anbieten – dafür gibt es Rubrik „Anzeigen“ und Handelswerbung.
    2. 1.2 Anzeigen über die Frachten bzw. freie Fahrzeuge im Chatraum, im Forum und in anderen Rubriken aufzugeben: dafür gibt es spezielle Datenbanken „Frachten“, „Fahrzeuge“.
    3. 1.3 Im Chatraum und im Forum die Informationen über zahlungsunfähige Firmen veröffentlichen – für solche Mitteilungen gibt es Rubrik „Schwarze Liste“.
    4. 1.4 Aktive Frachten blockieren.
    5. 1.5 Auf der Anzeigetafel Themen veröffentlichen, welche mit der Anzeige nicht übereinstimmen.
    6. 1.6 Im bestimmten Thema auf dem Forum ein neues Thema aufzumachen oder sich abweichend vom Thema äußern.
    7. 1.7 Anzeigen ohne Kontaktinformationen aufgeben.
    8. 1.8 Nicht zutreffende oder irreführende Anzeigen aufgeben.
    9. 1.9 Fracht- und Transport-Angebote veröffentlichen wenn diese einer anderen Firma gehören.
    10. 1.10 In den Fracht- bzw. Transport-Anzeigen die Telefonnummer von anderer Firma angeben.
    11. 1.11 Falsche, provokative, bedrohliche, beleidigende Informationen veröffentlichen.
    12. 1.12 Kraftausdrücke und Schimpfwörter verwenden.
    13. 1.13 Arroganz und offenbare Missachtung gegenüber Gesprächsteilnehmer kundgeben, persönlich werden.
    14. 1.14 Anzeigen veröffentlichen, welche andere Nationalitäten und Völkerschaften beleidigen. Abwertende Bezeichnungen für verschiedene Nationalitäten verwenden („Khokhly“, „Moskowiter“ usw.).
    15. 1.15 Über anzubietende Produkte und Dienstleistungen streiten.
    16. 1.16 Datenkanäle auf unterschiedliche Weisen überfüllen (Anzeigen dublieren, ohne Grund mehrere Ausrufezeichen und Smiley verwenden).
    17. 1.17 Nur mit Großbuchstaben schreiben.
    18. 1.18 Sich unter mehreren Namen anmelden.
    19. 1.19 Falsche Informationen von sich und von der Firma bereitstellen.
    20. 1.20 Den Webseiten- bzw. Server-Betrieb absichtlich beeinträchtigen.
    21. 1.21 Über die Arbeit und Entscheidungen der Webseitenadministration öffentlich diskutieren.
    22. 1.22 Den Benutzernamen und Passwort für die Autorisierung auf der Webseite an die Dritte weitergeben (einschließlich an die Firmenmitarbeiter, Partner, Geschäftsfreunde, Freunde usw.) ist verboten.
    23. 1.23 Datenbanken der Firmen, Kunden, Angebote (Frachten bzw. Transport) programmgestützt oder unter Anwendung von irgendwelchen Skripte bzw. jeglicher Programmmittel zu kopieren.
  2. 2. Zwangsmaßnahmen:
    1. 2.1 Anzeige, Thema, Mitteilung wird bearbeitet oder entfernt.
    2. 2.2 Der Zugang der Firma auf das Forum wird gesperrt.
    3. 2.3 Die Registrierung des Benutzer bzw. der Firma wird blockiert.
    4. 2.4 IP-Adresse wird gesperrt.
    5. 2.5 Bei böswilligen Verstößen können alle Zwangsmaßnahmen angewendet werden.
    6. 2.6 Im Falle Veröffentlichung einer werblichen Anzeige (einschließlich Informationen über bestimmte Fracht bzw. Transport im Forum) kann von der Firma ein Zuschlag für die Veröffentlichung der Anzeige erhoben werden.
    7. 2.7 Die Administration der Webseite ist berechtigt ohne Vorwarnung die Bereitstellung der Dienstleistungen dem Benutzer zu unterbrechen oder einzustellen:
      • falls der Benutzer seinen finanziellen Verpflichtungen vor der Administration bzw. vor Dritten (Auftraggeber oder Spediteuren) nicht nachgeht.
      • falls der Benutzer in irgendwelchem Bezug zu den Firmen oder Personen (die gleiche juristische Adresse oder Geschäftsanschrift, die gleichen Benutzer, tatsächlichen Namen der Benutzer verdeckt sind, etc.) steht, für welche der Zugriff zum System aufgrund der Zahlungsunfähigkeit, oder Insolvenz, oder ungehöriger Erfüllung von finanziellen Verpflichtungen gesperrt wurde.
      • Verletzung der Benutzungsordnung von der Webseite und des Forums.
  3. 3. Bemerkungen:
    1. 3.1 Die Administration der Webseite behält sich das Recht vor die Nutzungsbedingungen zu ändern oder zu ergänzen ohne eine separate Vormeldung. Ergänzte oder geänderte Bedingungen treten mit der Veröffentlichung in Kraft.
    2. 3.2 Unkenntnis der Regeln schließt die Verantwortung nicht aus.


Die Veröffentlichung der Informationen über die Mitarbeiter auf der Webseite www.cargo.lt

    Allgemeine Bestimmungen
  1. 1. Folgend dem Abs. 1.2 des Nutzungsvertrages sind diese Bestimmungen verbindlich für die Benutzer (nachfolgend – Benutzer der Webseite) der Webseite www.cargo.lt (nachfolgend – Webseite), welche auf der Webseite die Informationen über die Mitarbeiter veröffentlichen (Fahrer, Fahrer-Spediteure).
  2. 2. Benutzer der Webseite – jede Firma, Einrichtung, Unternehmen, welche den Vertrag über die Nutzung der Webseite www.cargo.lt abgeschlossen haben. Vor dem Veröffentlichen der Daten ist der Benutzer verpflichtet das Gesetz über den Rechtsschutz von persönlichen Informationen (siehe „Valstybės žinios“, 2003, Nr. 15-597), Verordnung der Regierung der Republik Litauen von 20. Februar 2002, und sonstige gesetzlichen Bestimmungen einsehen, welche den Rechtsschutz von persönlichen Informationen regeln, sowie alle Maßnahmen vornehmen damit bei der Veröffentlichung von personenbezogenen Daten die Einhaltung von diesen gesetzlichen Bestimmungen gewährleistet wird. Der Benutzer der Webseite ist außerdem verpflichtet diese Vorschriften zu befolgen und alle Handlungen und Verhalten zu unterlassen welche den Gesetzen und Direktiven von anderen gesetzlichen Bestimmungen nicht gerecht sind.
  3. 3. Die Einordnung von persönlichen Daten der Mitarbeiter (Fahrer, Fahrer-Spediteure) auf der Webseite www.cargo.lt wird zwecks Vorbeugung von materiellen Verlusten durchgeführt, welche die Benutzer der Webseite erleiden können wenn sie einen unverlässlichen Mitarbeiter einstellen und ihm die Sachwerte anvertrauen. Deshalb können die Daten angeordnet und nur zu diesem Zweck verwendet werden – Vorbeugung von materiellen Schäden der Transportgesellschaften um zu vermeiden dass die Arbeitsverträge mit den Mitarbeitern (Fahrer, Fahrer-Spediteure) abgeschlossen werden, welche gegen die Arbeitsdisziplin grob verstoßen haben oder welche materielle Schäden für den Arbeitgeber verursacht haben, und wegen der Unzuverlässigkeit bei anderen Firmen den Vertrauen der Arbeitgeber verloren haben.
  4. 4. In diesen Bestimmungen ist ein Subjekt angegeben – ein Mensch, der mit einem Arbeitsvertrag im Unternehmen des Benutzers als Fahrer, Fahrer-Spediteur gearbeitet hat, dessen persönlichen Daten in der Datenbank veröffentlicht werden. Verwalter der Datenbank – ist der Administrator der Webseite.


  5. Benutzerrechte
  6. 5. Jeder Benutzer kann die Daten der Mitarbeiter-Seite nur zu im Abs. 3 dieser Bestimmungen angegebenen Zwecken verwenden, es ist verboten zu verbreiten, an die Dritte offenlegen, für die Erstellung von anderen Datenbanken oder anderweitig verwenden, wenn dabei die zur Erreichung der Ziele erforderlichen Maßnahmen überschritten werden. Die Benutzer der Webseite sind verpflichtet die Daten aus der auf der Webseite befindlicher Datenbank der Subjekte unverzüglich zu löschen, sobald das Subjekt der Daten angestellt wird.
  7. 6. Die Benutzer der Webseite dürfen und verpflichten sich nur die zutreffenden Informationen und Daten der Person (Vorname, Familienname, Geburtsdatum, Arbeitsplatz) zu veröffentlichen, sowie die Informationen und Daten auf solche Weise, dass die rechtmäßigen Interessen des Subjektes der Daten nicht beeinträchtigt werden. Nach geltendem Recht volle Verantwortung für die Art der Einordnung von Daten und die Übereinstimmung trägt derjenige, wer die Daten anordnet (Benutzer der Webseite).


  8. Benutzerverpflichtungen
  9. 7. Die Benutzer der Webseite sind verpflichtet sich an diese Regeln und an die Forderungen der Gesetzgebungsakten halten, welche den Gerichtsschutz der personenbezogenen Daten regeln. Wenn aufgrund fehlerhaften Handlungen des Benutzer der Webseite zivilrechtliche, administrative oder sonstige Haftung zustande kommt, sind die Benutzer der Webseite verpflichtet alle damit verbundenen Verluste des Administrators zu ersetzen.
  10. 8. Die Benutzer der Webseite sind verpflichtet sicherzustellen, dass die Mitarbeiter des Benutzers oder andere Vertreter des Benutzers, welche unter dem Namen des Benutzers (mit seinem Benutzernamen und Passwort) die Mitarbeiter-Informationen veröffentlichen, betreffend des Schutzes der personenbezogenen Daten eingehend eingewiesen werden und sich schriftlich verpflichten die auf der Webseite veröffentlichten Informationen als vertraulich erachten – verwenden ausschließlich zu direkten Zwecken der Offenlegung, sowie muss gewährleisten werden dass die Informationen während der Arbeitsbeziehungen und unbegrenzte Zeit nach deren Beendigung an Dritte nicht offengelegt werden.
  11. 9. Benutzer der Webseite verpflichtet sich seine Mitarbeiter und andere Vertreter, welche berechtigt sind den Benutzernamen und Passwort zu verwenden, mit diesen Regeln bekannt zu machen. Nach Beendigung der Arbeitsverhältnisse zwischen dem Benutzer der Webseite und seinem Mitarbeiter ist der Benutzer der Webseite ebenso verpflichtet alle möglichen Maßnahmen zu treffen um unbefugten Gebrauch des Benutzernamens und Passwortes auszuschließen (sich an den Administrator wenden um Passwort zu ändern etc.).
  12. 10. Verfahren für die Erteilung dem Benutzer der Webseite Benutzernamens und Passwortes ist im Nutzungsvertrag der Webseite www.cargo.lt, der zwischen der Administration der Webseite und dem Benutzer abgeschlossen wird, festgelegt.


  13. Nebenbedingungen
  14. 11. Es ist unzulässig auf der Webseite spezifischen persönlichen Daten einzuordnen. Spezifische persönliche Daten – sind Daten, die mit Rassen- und Volkszugehörigkeit der Person, politischen, religiösen, philosophischen und sonstigen Sichtweisen, Mitgliedschaft in der Gewerkschaften, Gesundheit, Sexualleben sowie mit Informationen über die Straffälligkeiten der Person (Gesetz über Gerichtsschutz von personenbezogenen Daten, Art. 9, Teil 2) verbunden sind.
  15. 12. Benutzer der Webseite, welche spezifischen persönlichen Daten veröffentlicht haben, müssen unverzüglich die Veröffentlichung von solchen Daten auf der Webseite einzustellen. Der Administrator der Webseite ist ebenso dazu berechtigt die Offenlegung von solchen Daten einzustellen, sobald er unberechtigte Veröffentlichung von solchen Daten festgestellt hat.


  16. Schutz der Rechte von Subjekten der Daten
  17. 13. Gemäß dem Gesetz über Gerichtsschutz von personenbezogenen Daten ist der Subjekt der Daten (Arbeitnehmer)berechtigt über die Einordnung von eigenen persönlichen Daten im Bilde sein (verständigt werden), in die eigenen Daten Einsicht nehmen, und, währen diese eingeordnet werden, darf die Berichtigung, Vernichtung oder Einstellung, außer Speicherung, von Handlungen der Einordnung von eigenen persönlichen Daten verlangen, falls diese ohne Einhaltung der Normen dieses oder anderen Gesetze eingeordnet werden, sowie darf die Einwilligung auf die Einordnung von seinen persönlichen Daten verweigern. Auf Verlangen des Administrators oder des Subjektes der Daten sind die Benutzer der Webseite verpflichtet die Maßnahmen zu treffen, um die Geltendmachung der Rechte des Subjektes der Daten im ordentlichen Rechtswege vorzunehmen.
  18. 14. Der Benutzer der Webseite, welcher die Persönlichen Daten eines Subjektes der Daten (Arbeitnehmers) bemerkt hat, ist verpflichtet das Subjekt der Daten darüber zu informieren spätestens bis zum Zeitpunkt wenn die Daten zum ersten Mal vorgelegt werden, dabei muss die Information gemäß Art. 18 des Gesätzes über Gerichtsschutz von personenbezogenen Daten bereitgestellt werden:
    • über eigene (als Datenverwalter) Requisiten und Standort (falls der Datenverwalter oder seine Vertreter eine juristische Person sind);
    • mit welchem Zweck die persönlichen Daten des Subjektes der Daten eingeordnet werden;
    • sonstige Angaben (wem um zu welchen Zwecken die persönlichen Daten des Subjektes der Daten bereitgestellt werden; welche eigene persönlichen Daten muss das Subjekt der Daten vorlegen und welche Konsequenzen die Nichtvorlegung der Daten haben kann, über das Recht des Subjektes der Daten die Einsicht in eigenen persönlichen Daten zu nehmen, und über das Recht auf Berichtigung von fehlerhaften, unvollständigen, unzutreffenden Daten), welche Angaben erforderlich sind damit eine richtige Einordnung von persönlichen Daten, ohne Verletzung der Rechte des Subjektes der Daten, gewährleistet werden kann.
  19. 15. Bei der Bekundung des Subjektes der Daten ist der Benutzer der Webseite verpflichtet folgende Informationen anzugeben: Adresse eigenes Standortes oder Wohnortes, Ziel der Einordnung von Daten, Empfänger der Daten, Quellen aus welchen die Daten bezogen wurden. Zusätzlich können auch weitere Kontaktdaten angegeben werden (Telefonnummer, Faxnummer, E-Mail).
  20. 16. Bei der Sendung einer Nachricht dem Subjekten der Daten ist der Webseitenbenutzer verpflichtet das Subjekt der Daten über sein Recht informieren keine Einwilligung auf Einordnung von seinen persönlichen Daten auf der Webseite www.cargo.lt zu geben. Das Subjekt der Daten ist dazu berechtigt seine Einwilligung auf Einordnung von seinen persönlichen Daten zu verweigern. Falls die Einwilligung des Subjektes der Daten berechtigt verweigert wird, so ist der Administrator oder Benutzer der Webseite verpflichtet die Handlungen zur Einordnung von persönlichen Daten unverzüglich und kostenlos einzustellen und die Datenempfänger darüber zu informieren. Auf Verlangen des Subjektes der Daten ist der Datenverwalter verpflichtet das Subjekt der Daten über die Einstellung oder Ablehnung einer Einstellung der Einordnung der Daten in Kenntnis zu setzen.
  21. 17. Der Administrator von Cargo.LT behält sich das Recht vor, und der Benutzer stimmt dem zu, dass die persönlichen Daten des Benutzers können für interne Marketingziele verwendet werden, sowie zum Informieren der Kunden über die Neuigkeiten der Webseite. Ein Benutzer, der kein Newsletter erhalten möchte, kann es im Unterrubrik „Newsletter“ der Rubrik „Hilfe“ ablehnen.
  22. 18. Bei Vorlage eines Ausweisdokumentes kann das Subjekt der Daten die Auskunft darüber bekommen aus welchen Quellen seine persönlichen Daten erhoben wurden, zu welchen Zwecken eingeordnet werden, wem diese vorgelegt werden. Wenn der Administrator eine Anfrage vom Subjekten der Daten bezüglich Einordnung von seinen persönlichen Daten bekommt, ist er dazu verpflichtet eine Antwort zu geben, ob seine Daten eingeordnet werden, und innerhalb von 30 Kalendertagen nach Eingang der Anfrage dem Subjekt der Daten die angefragten Angaben bereitzustellen. Auf Wunsch des Subjektes der Daten sollen diese Angaben schriftlich bereitgestellt werden. Der Datenverwalter legt solche Angaben dem Subjekt der Daten ein Mal im Kalenderjahr kostenlos vor.
  23. 19. Wenn ein Subjekt der Daten nach Einsicht in seine persönlichen Daten feststellt, dass seine persönlichen Daten fehlerhaft, unvollständig oder unzutreffend sind, und wendet sich an den Administrator oder den Webseitenbenutzer, so müssen diese unverzüglich die persönlichen Daten prüfen und auf Verlangen des Subjektes der Daten die fehlerhaften, unvollständigen oder unzutreffenden Daten zu berichtigen oder alle Handlungen zur Einordnung von solchen persönlichen Daten einzustellen, außer Speicherung. Wenn ein Subjekt der Daten nach Einsicht in seine persönlichen Daten feststellt, dass seine persönlichen Daten unberechtigt eingeordnet werden, und wendet sich an den Administrator oder den Webseitenbenutzer, so müssen diese unverzüglich und kostenlos die Rechtmäßigkeit und die Gewissenhaftigkeit zu prüfen und auf Verlangen des Subjektes der Daten (in Schriftform) unberechtigt und unzuverlässig erhobenen persönlichen Daten unverzüglich zu vernichten oder alle Handlungen zur Einordnung von solchen persönlichen Daten, außer Speicherung, einzustellen.
  24. 20. Auf Verlangen des Subjektes der Daten, nach der Einstellung der Handlungen zur Einordnung von seinen persönlichen Daten, die Einordnung von welchen eingestellt wurde, müssen sie so lange gespeichert bleiben, bis sie berichtigt oder vernichtet (auf Verlangen des Subjektes der Daten oder nach Ablauf Aufbewahrungsfrist von Daten) werden. Administrator oder Webseitenbenutzer ist verpflichtet den Empfänger der Daten über auf sein Verlangen erfolgter oder nicht erfolgter Ausführung von persönlichen Daten, Vernichtung oder Einstellung der Handlungen zur Einordnung von persönlichen Daten unverzüglich zu informieren.
  25. 21. Nach Einlangen eines Antrags des Subjektes der Daten werden die persönlichen Daten berichtigt und vernichtet, oder die Handlungen zur Einordnung werden eingestellt auf Grund von Dokumenten, welche die Identität und persönlichen Daten des Subjektes ausweisen. Der Administrator ist verpflichtet die Empfänger der Daten auf elektronischem Wege oder durch eine Meldung auf der Webseite www.cargo.lt über die berichtigten und vernichteten persönlichen Daten des Subjektes, Einstellung der Handlungen zur Einordnung von persönlichen Daten, unverzüglich zu informieren.


  26. Schlussregelungen
  27. 22. Die Persönlichen Daten, welche auf der Webseite veröffentlicht werden, müssen präzis und ständig aktuell sein; unzutreffenden und unvollständigen Daten müssen berichtigt, vervollständigt, vernichtet werden oder die Einordnung von diesen Daten muss eingestellt werden. Die persönlichen Daten müssen zutreffend, korrekt formuliert sein und nur in solchem Umfang, der für die Erhebung und weitere Einordnung erforderlich ist. Die Angaben über persönlichen Daten dürfen nicht in beleidigender Form gemacht werden. Für die Durchsetzung der Anforderungen dieses Absatzes ist der Benutzer der Webseite direkt verantwortlich.
  28. 23. Die offengelegten Daten des Subjektes der Daten können nicht länger als 3 Jahre auf der Webseite gespeichert bleiben oder bis zum Zeitpunkt wann der Webseitenbenutzer diese selber vernichtet. Nach Ablauf der Frist von 3 Jahren, welche am Tag der Veröffentlichung von Daten beginnt, ist der Administrator berechtigt die offengelegten Daten zu vernichten.
  29. 24. Die Webseitenbenutzer, welche die diese Anforderungen verletzt haben, haften im ordentlichen Rechtsweg. Darüber hinaus, wenn der Administrator der Webseite feststellt dass diese Anforderungen verletzt werden, können die Rechte des Benutzers auf der Webseite eingeschränkt werden. Der Administrator ist berechtigt den Vertrag mit dem Benutzer in einseitiger Weise aufzulösen, wenn festgestellt wird dass die Anforderungen dieser Regel gemäß Vertragsbedingungen.
  30. 25. Bedenken Sie es bevor Sie die Daten der Arbeitnehmer veröffentlichen. Solche Offenlegung kann die Privatsphäre der Person verletzen und kann durch geltendes Recht verboten sein.
Wir verwenden auf Cookies auf der Website, um einwandfrei zu funktionieren, verwandte Anzeigen zu schalten und den Datenverkehr zu analysieren. Sie stimmen der Verwendung von Cookies zu. Ausführlicher
Ladung der Daten
Zustand: aus
+3